Wohnen in der Schweiz

In der Schweiz leben rund 8 Millionen Menschen und es werden vier offizielle Landessprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) und zahlreiche Dialekte gesprochen. Die Gesamtfläche der Schweiz beträgt 41'285 km2. Die produktive Fläche (Siedlungs- und Landwirtschaftsflächen – ohne Gewässer, Gebirge oder unproduktive Vegetationsflächen) umfasst 30'753 km2.

Die grössten Städte (Einwohnerzahl ca.): 

Zürich: 376'990
Genf: 188'234
Basel: 164'516
Bern: 125'681
Lausanne: 129'383
Winterthur: 103'075
St. Gallen: 73'505
Luzern: 78'093
Lugano: 55'151

Die Schweiz ist ein parlamentarisch-demokratischer Bundesstaat mit einem direkten Demokratie. Die Schweizer erwähnen kaum, wie nachhaltig sie sind: Zwei Drittel der Schweizer Energie werden aus erneuerbaren Quellen gewonnen, vor allem aus Wasserkraft. Zudem sind Herr und Frau Schweizer Nummer Eins im konsequenten Recycling und verfügen über eine vorbildliche Abfallentsorgung, rigide Abgasvorschriften sowie sorgfältig geregelte Landschaftsplanung und strenge Auflagen bei Bauprojekten. Die Schweiz gehört zwar zu Europa, jedoch nicht zur Europäischen Union. Der Euro ist daher kein offizielles Zahlungsmittel in der Schweiz. Als offizielles Zahlungsmittel wird der Schweizer Franken angegeben.

 

Es herrscht ein mildes Klima mit mässiger Hitze, Kälte und Luftfeuchtigkeit. Von Juli bis August beträgt die Tagestemperatur um die 18 bis 28 °C, von Januar bis Februar um die -2 bis 7 °C. Im Frühling und Herbst variert die Tagestemperatur zwischen 8 und 15 °C. Das Leitungswasser kann ohne Bedenken getrunken werden. Die Schweiz hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten aller Industrie-Nationen. Behalten Sie in belebten Gebieten aber trotzdem Ihre Brieftasche oder Gepäckstücke im Auge.
Der grösste Teil der in der Schweiz lebenden Personen gehören dem Christentum an. Ca. 38% sind römisch katholisch, 27% protestantisch (Zahlen von 2015). Es sind aber auch viele andere Religionen in der Schweiz vertreten: 5% Muslime, 0.5% Buddhisten, 0.3% Juden. Deutlich gestiegen ist die Anzahl Menschen, die keiner Religion angehören (21.4%).

Ganz viele weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von myswitzerland.com
 
 

Grenze / Zoll

zoll.jpgSeit 2004 ist die Schweiz dem Schengen Abkommen beigetreten, ist aber kein Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU). Es besteht keine Zollunion mit der EU, deshalb bleiben Warenkontrollen an der Grenze trotz Wegfalls der Personenkontrollen zulässig.
Zwischen Liechtenstein und der Schweiz besteht eine Zollunion, obwohl Liechtenstein dem EWR angehört und die Schweiz nicht.
Entsprechende Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Eidgenössischen Zollverwaltung.